Grußwort des Tagungspräsidenten der DGPK

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist mir eine besondere Ehre, Sie als Tagungspräsident, auch im Namen des Vorstandes unserer Fachgesellschaft, zur 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie im Februar 2018 in Leipzig begrüßen zu dürfen. Wie in den beiden vergangenen Jahren wird in bewährter Konzeption unsere Jahrestagung zeitgleich mit der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie stattfinden.

“WIR HEILEN HERZEN“, so lautet das Motto der Jahrestagung im Jahr 2018. Dieses Leitmotiv ist im gleichen Maß unser Anspruch wie auch unsere Verpflichtung, Patienten mit angeborenen kardialen Fehlbildungen gemeinsam mit den Kollegen der Herzchirurgie die besten diagnostischen und therapeutischen Optionen zu bieten.

Unter diesem Leitmotiv möchte ich Sie einladen, im Rahmen unserer Jahrestagung Ihre aktuellen Ergebnisse zu den Hauptthemen

Linksventrikuläre Obstruktion/ Aortenbogenanomalien

Vaskuläre Ringbildung/ Tracheale Fehlbildungen

Der belastete rechte Ventrikel

Hybrid-Verfahren

sowie zu freien Themen vorzustellen. Ein besonderes Anliegen ist es, die Diskussion in kollegialer Atmosphäre zu ermöglichen.

Es ist mir eine besondere Freude, dass Herr Prof. Andreas Böning für die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie die Tagungspräsidentschaft übernommen hat und dass wir gemeinsame Themenschwerpunkte präsentieren können, die an der Schnittstelle beider Disziplinen einen interessanten wissenschaftlichen Austausch ermöglichen werden.
Sicher stellen die unlängst beschlossenen Rahmenbedingungen für ein Sponsoring durch Dritte eine Herausforderung an die Veranstalter dar. Dennoch ist es gelungen, ein ansprechendes Gesamtprogramm zusammenzustellen.

Wir erwarten gewinnbringende und konstruktive Diskussionen, die vom gemeinsamen Interesse an einer Optimierung der Versorgung unserer Patienten, wie auch vom gegenseitigen Respekt getragen werden.

Die Perspektive unseres Fachs hängt entscheidend von der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ab. Mein besonderes Anliegen ist es daher, unsere jungen Kolleginnen und Kollegen die konservativ, interventionell oder herzchirurgisch tätig sind, zu einer aktiven Teilnahme an unserer Jahrestagung zu motivieren. Die „Jungen Foren“ beider Fachgesellschaften werden eigene Programmpunkte gestalten. Mehrere Nachwuchs-orientierte Preise sind ausgelobt.

Darüber hinaus wird die gemeinsame Jahrestagung die Möglichkeit bieten, im persönlichen Gespräch mit den Kollegen anderer Fachdisziplinen die jeweiligen wissenschaftlichen und klinischen Schwerpunkte näher kennenzulernen.

Im Namen des Organisationsteams möchte ich Sie herzlich einladen, sich aktiv an der gemeinsamen Jahrestagung zu beteiligen.

Ich freue mich sehr darauf, Sie auf den Jahrestagungen beider Fachgesellschaften im Februar 2018 in Leipzig begrüßen zu dürfen.

Ihr

Prof. Dr. Matthias Gorenflo

Letzte Änderung: 30.06.2017